ARWED Home Seminare + Veranstalt.  · 

ARWED-Seminare und Veranstaltungen

Nachfolgend die zurzeit vorgesehenen Seminare/Veranstaltungen der ARWED mit der Voraussetzung, dass die erforderlichen Fördergelder der Krankenkassen zur Verfügung stehen.
Gerne können Sie sich wie gewohnt mit dem jeweils beiliegendem Anmeldeformular (Anmeldung) per Briefpost oder Telefax bei der ARWED zur Seminar- / Veranstaltungsteilnahme anmelden.
Noch einfacher ist die direkte Online-Anmeldung durch Anklicken auf den jeweils roten Button.
Bei Anmeldung zu einer Informationsveranstaltung oder zum Wandertag bitte ggf. unter "Anmerkungen" eintragen, mit wieviel Personen Sie teilnehmen, falls Sie die Anmeldung für mehrere Teilnehmer vornehmen.
Bei Online-Anmeldung bitte auch im Online-Anmeldeformular ganz unten das Prüfformular ausfüllen, indem Sie bitte das Viereck neben dem Text "Ich bin kein Roboter" anklicken.
Die von Ihnen eingegeben Daten werden ausschließlich für die Anmeldung verwendet.

________________________________________________________________
17.02.2018 - 14:00 bis 17:00 Uhr

ARWED-Infoveranstaltungsreihe 2018 ('Auf der Suche nach (Sucht-)Hilfe in NRW unterwegs') mit dem Tagesthema: Versorgungssituation der "Doppeldiagnose" in NRW

Referent: Dr. Werner Terhaar, Alexianer, Münster

Der Referent ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie allgemeine Psychiatrie. Er verantwortet als Oberarzt im Alexianer Krankenhaus in Münster die Bereiche Suchtambulanz und Wohnen und verfügt über umfassende Erfahrung in der Behandlung der Doppeldiagnose. Dr. Terhaar wird uns einen Einblick gewähren, von welchen Standards in der Versorgung der Doppeldiagnose in NRW derzeit ausgegangen werden kann und wo aus seiner Sicht Handlungsbedarf besteht.

Ort: Hochschule für Gesundheit, Gesundheitscampus, Bochum

Anmeldeschluss: 09.02.2018


21.04.2018 - 14:00 bis 17:00 Uhr

ARWED-Infoveranstaltungsreihe 2018 ('Auf der Suche nach (Sucht-)Hilfe in NRW unterwegs') mit dem Tagesthema: Wenn es zu Hause eskaliert...: Umgang mit bedrohlichen Situationen zwischen uns und unseren Sorgenkindern

Referent: André Nienaber, wissenschaftl. Mitarbeiter, FH Diakonie Bielefeld

Mit dieser Informationsveranstaltungen möchten wir ein Angebot zu einem Thema machen, das oft leider noch ein Tabu ist, obwohl es für das Krankheitsbild nicht untypisch ist!

Agression durch Suchtdruck, den Einfluss von Drogen oder auch psychotischen Zuständen seitens unserer Sorgenkinder bringen uns manchmal in sehr schwierige bis gefährliche Situationen.

Als ausgebildeter Pfleger in der Psychiatrie beschäftigte sich Herr Nienaber bereits früh mit dem Thema Aggression und Gewalt in der Psychiatrie und hat heute seinen Forschungsschwerpunkt in diesem Bereich. Weiterhin ist er in der Lehre zum Thema Pflege Psychosekranker tätig und gibt dort sein Knowhow über die Vermeidung von Eskalationen bzw. über die Deskalation bereits angespannter Situationen an die Studierenden weiter.

Herr Nienaber wird uns helfen, die Dynamik von Eskalationen besser zu verstehen. Weiterhin wird uns Herr Nienaber auch viele praktischen Tipps mit auf den Weg geben, wie wir kritische Situationen bereits im Vorfeld vermeiden, besser handhaben und uns auch schützen können.

Veranstalter: Elternkreis Duisburg

Ort: Duisburg, der Veranstaltungsraum wird noch rechtzeitig bekannt gegeben

Anmeldeschluss: 13.04.2018


09.06.2018 - 14:00 bis 17:00 Uhr

ARWED-Infoveranstaltungsreihe 2018 ('Auf der Suche nach (Sucht-)Hilfe in NRW unterwegs') mit dem Tagesthema: Ambulant, stationär, Reha, Bewo....Wer hat den Durchblick? Suchthilfe in NRW + Feier des 35. Jubiläums des Elternkreises Köln II

Referentin: Dorothee Mücken, Leitung der Geschäftsstelle der Landesstelle Sucht NRW

Mit dieser Veranstaltung begeht der Elternkreis Köln sein 35. Jubiläum! Wir wünschen dem Elternkreis an dieser Stelle ein schönes Jubiläums-Jahr!

Wenn unsere Kinder an Sucht erkranken, treffen wir Angehörigen auf der Suche nach Hilfe für uns und unsere Sorgenkinder auf das sogenannte "Sucht-Hilfesystem". Leider ist dieses System für uns Laien nicht einfach zu verstehen. Wir sollten aber über das Hilfesystem möglichst gut informiert sein, um davon optimal profitieren zu können.

Frau Mücken hat als Leitung der Geschäftsstelle der Landesstelle Sucht NRW einen umfassenden Überblick, wie das Suchthilfe-System bei uns in NRW aufgestellt ist. Sie wird uns die generellen Strukturen der Suchthilfe in NRW aufzeigen und Begrifflichkeiten klären.

Der Elternkreis Köln lädt im Anschluss sehr herzlich zu einer kleinen Feier bei Speis und Trank ein!

Veranstalter: Elternkreis Köln II

Ort: Köln, der Veranstaltungsraum wird noch rechtzeitig bekannt gegeben

Anmeldeschluss: 01.06.2018


06.07.2018 bis 08.07.2018

ARWED - Elternkreis-Seminar und Jahreshauptversammlung 2018, Akademie Biggesee in Attendorn

6.-7. Juli 2018

26. Eltern- und Angehörigenkreisseminar zum Thema:

Gesetzliche Betreuung: "Eine Chance für uns und unsere Sorgenkinder!?"

Wir kommen mit unseren Sorgenkindern schnell und oft an die Grenze, wo wir etwas für sie tun können. Auch ist es wichtig, dass sich unsere Sorgenkinder trotz ihrer Erkrankung so gut es geht verselbstständigen. Aber wenn wir den Eindruck haben, unsere Sorgenkinder schaffen das nicht alleine ... - ist dann die gesetzliche Betreuung ein möglicher Weg?

In diesem Seminar soll der Frage nachgegangen werden, ob und für was gesetzliche Betreuung uns und unseren Sorgenkindern helfen kann. Hierzu haben wir Experten zu uns eingeladen, die mit der Umsetzung des Betreuungsrechts befasst sind: einen Amtsrichter, ein Rechtspfleger, gesetzliche Betreuer, einen Vertreter eines kommunalen Sozialdiensts und mit gesetzlicher Betreuung erfahrene Eltern. Sie werden uns über das Betreuungsrecht aus ihrer jeweiligen Perspektive informieren, über ihre Erfahrungen berichten und sich unseren Fragen stellen. In einer abschließenden Podiumsdiskussion ziehen wir zur Ausgangsfrage ein gemeinsames Resümee.

8. Juli 2018

Jahreshauptversammlung der ARWED e.V.

Veranstaltungsort: Ewiger Straße 7, 57439 Attendorn Anreise (Google Maps)

Anmeldeschluss: 22.06.2018


15.09.2018 - 14:00 bis 17:00 Uhr

ARWED-Infoveranstaltungsreihe 2018 ('Auf der Suche nach (Sucht-)Hilfe in NRW unterwegs') mit dem Tagesthema: Was hätte ich als Angehöriger tun können...? Fragen an einen Betroffenen

Referent: Mathias Wald, Keynotespeaker, Fulda

Oft machen wir uns als Angehörige Vorwürfe und fragen uns, ob wir irgendetwas hätten tun können, um die Erkrankung unseres Sorgenkindes zu verhindern. Wir grübeln über unseren Anteil an Schuld und über unsere vielleicht verpassten und verpatzten Gelegenheiten.

Als Selbsthilfeerfahrene wissen wir, dass diese Fragen nicht im Fokus stehen sollten. Dass wir damit unnötig unsere Energie vergeuden. Dass wir nicht schuld sind. Dass wir statt nach hinten nach vorne schauen müssen. Diese Herangehensweise wollen wir vom Landesverband auch weiter genau so unterstützen. Trotzdem sind die Fragen manchmal da und lassen sich nicht verdrängen. Wir denken, dass es deshalb auch angemessen ist, den Versuch zu wagen, sich diesen Fragen zu stellen. Ein guter und Bewährter Ansatz dafür ist, dass Angehörige mit Betroffenen dazu in Austausch kommen.

Mit Mathias Wald ist es uns gelungen einen sogenannten "Keynotespeader", der auch in den Medien viel gefragt ist, für diese Thema als Referenten zu gewinnen. Mathias Wald hat keine für alle gültige Antworten parat, aber als Betroffener und aus seiner Präventionsarbeit mit Jugendlichen heraus, kann er uns etwas darüber erzählen, was insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene in die Sucht treibt. Er wird uns erzählen, wo nach seiner Auffassung der Anteil von Angehörigen an diesem Entwicklungsprozess ist oder möglicher Weise sein kann oder auch nicht. Und das tut er authentisch, berührend und inspirierend...!

Mathias Wald wurde schon in frühen Jahren drogensüchtig, angefangen mit Cannabis. Später entwickelte er eine Psychose und war auch in Haft. Heute ist er erfolgreicher Unternehmer, der sich im Rahmen der von ihm mitgegründeten "Christiane F-Foundation" unermüdlich für die Sucht-Prävention engagiert!

Veranstalter: Elternkreis Solingen

Ort: Solingen, der Veranstaltungsraum wird noch rechtzeitig bekannt gegeben

Anmeldeschluss: 07.09.2018


26. bis 28.10.2018

Besinnungstage

Ort wird noch bekannt gegeben.

Anmeldeschluss: 12.10.2018


16.-17.11.2018

Fachaustausch und Strategiegespräch Vorstand / Angehörigen- und Elternkreisleitungen der ARWED

Ort wird noch bekannt gegeben.

Referent: Wilhelm Berns, Berns Consulting

Das Strategiegespräch wurde 2017 zum ersten mal durchgeführt. Das gemeinsame Arbeiten an dem, was wir in unseren Kreisen wollen und brauchen und was wir uns in der Landesverbandsarbeit konkret für 2018 vornehmen, wurde von allen Beteiligten als fruchtbar empfunden. Es soll deshalb ab jetzt jedes Jahr durchgeführt werden. Auf Wunsch der Leitungen, wird das Gespräch um einen Fachaustausch ergänzt. Hier soll es im Schwerpunkt darum gehen für die Leitungsarbeit miteinander und voneinander zu lernen: mit welchen Inhalten und welchen Methoden können wir unsere Kreise bereichern?

Anmeldeschluss: 02.11.2018


Ansprechpartner zu unseren Seminaren und Veranstaltungen:
Manfred Jongen

Email an Manfred Jongen

Die Seminare, Tagungen sowie die Veranstaltungen des Bundesverbandes der Elternkreise (BVEK) finden Sie auf der Internetseite des BVEK, die Sie durch Anklicken auf diesen unterstrichenen Text erreichen.